Unsere AGB

1. Geltungsbereich

Die nachfolgenden Bedingungen sind Bestandteil aller Verträge für Lieferungen, Leistungen, und Angebote von der PCP.CH AG (nachfolgend PCP genannt). Verkäufe erfolgen ausschliesslich aufgrund der folgenden Bedingungen. Mit der Erteilung des Auftrages, spätestens jedoch mit der Entgegennahme der Lieferung oder Leistung, werden diese AGBs durch den Kunden anerkannt. Alle Nebenabreden und Vertragsänderungen sind nur in schriftlicher Form gültig. Die aktuelle und verbindliche Fassung der AGB liegt jeweils auf www.beckpc.ch vor.

2. Angebote

Sämtliche Angebote von PCP sind freibleibend und unverbindlich, selbst wenn sie nicht so gekennzeichnet sind. Kleine Abweichungen und technische Änderungen gegenüber unseren Abbildungen oder Beschreibungen sind möglich. Der/die jeweilige Katalog/Preisliste verliert mit Erscheinen einer Neuausgabe seine/ihre Gültigkeit. Als Katalog ist auch unser Angebot im Internet zu verstehen. In speziellen Fällen behalten wir uns das Recht vor Preise nachträglich zu ändern. Dabei wird der Kunde informiert und ist nicht zur Abnahme verpflichtet.

Es kann sein, dass verschiedene Komponenten eines Personal Computers innert der angegebenen Lieferzeit nicht verfügbar sind. Dabei behält sich PCP das Recht vor diese durch andere, gleichwertige Komponenten zu ersetzen. Der Kunde wird in diesem Fall informiert.

3. Preise

Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuern, wenn nicht anders vermerkt.

4. Lieferung

Lieferung/Versand zum Kunden erfolgen auf unsere Gefahr hin. Die Kosten tragen wir. Alle Pakete sind versichert. PCP kommt für den Rückversand im Garantiefall auf. Der PC wird dabei direkt beim Kunden durch einen Spediteur abgeholt. Die Transport- und Versicherungskosten übernimmt PCP. Der Kunde muss dabei den PC selbst verpacken und die Originalverpackung verwenden. Wird die Originalverpackung nicht verwendet lehnen wir jegliche Haftung für Transportschäden ab.

Es gelten die im Shop angegebenen Lieferfristen. Alle Lieferungen stehen unter dem Vorbehalt richtiger und rechtzeitiger Selbstbelieferung durch unsere Lieferanten. Teillieferungen sind zulässig. Liefer- und Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und aufgrund von Ereignissen, die die Lieferung wesentlich erschweren oder unmöglich machen, wie z.B. Streiks, Betriebsstörungen, behördliche Anordnungen, Materialbeschaffungsschwierigkeiten, etc. - auch wenn sie bei Lieferanten von PCP eintreten - hat PCP, auch bei verbindlich vereinbarten Fristen und Terminen, nicht zu vertreten.

Im Falle einer Nichtlieferung steht dem Kunden frühestens vier (4) Wochen nach dem vereinbarten Termin das Rücktrittsrecht zu. Terminangaben gelten als ungefährer Anhaltspunkt, sie sind jedoch in keinem Falle verbindlich.

Sonderbauten und Spezialanfertigungen wie zum Beispiel individuell konfigurierte Personal Computer können nach Abgabe der Bestellung nicht mehr annulliert werden.

Die Annahme der bestellten und gelieferten Ware ist eine Hauptpflicht des Käufers. Lehnt der Käufer die Annahme ab oder unterlässt er die Annahme, so befindet sich der Käufer im Verzug. Nach erneut versuchtem und ebenfalls fehlgeschlagenem Lieferversuch behält sich PCP vor, die entstandenen Transport- und Montagekosten als Schadenersatz einzufordern. Dies geschieht unbeschadet der Möglichkeit, einen höheren Schaden nachzuweisen.

5. Lieferung ins Ausland

Lieferungen ins Ausland sind nicht möglich.

6. Zahlungsbedingungen

Die Zahlungsmöglichkeiten sind Vorkasse, Barzahlung bei Abholung oder Nachnahme. Firmen und öffentliche Institutionen werden auf Anfrage gegen Rechnung beliefert. Der Kunde erhält umgehend nach der Bestellung eine Bestätigungs-Mail. Bei Bezahlung gegen Rechnung haftet der Kunde für den Schaden infolge eines Zahlungsverzuges.

7. Eigentumsvorbehalt

PCP behält sich das Eigentum an der Ware vor, bis sämtliche Forderungen von PCP gegenüber dem Kunden aus der Geschäftsbeziehung - einschliesslich der künftig entstehenden Forderungen auch aus gleichzeitig oder später abgeschlossenen Verträgen - beglichen sind. Das gilt auch dann, wenn einzelne oder sämtliche Forderungen des Verkäufers in eine laufende Rechnung aufgenommen wurden und der Saldo gezogen und anerkannt ist. Der Kunde ist zur Weiterveräusserung der Vorbehaltsware nur dann berechtigt, wenn er PCP hiermit schon jetzt alle Forderungen abtritt, die aus der Weiterveräusserung gegen Abnehmer oder gegen Dritte erwachsen.

8. Mängelrügen, Gewährleistung

PCP gewährleistet - im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistungsvorschriften - auf alle von ihr gelieferten Waren Freiheit von Material- und Herstellungsmängel bei Gefahrenübergang. Mit folgender Massgabe: Der Kunde verpflichtet sich, alle Lieferungen von PCP beim Empfang auf Mängelfreiheit und Ordnungsmässigkeit zu überprüfen. Minder- oder Falschlieferungen sowie offenkundige Mängel sind binnen 7 Tagen nach Empfang der Lieferung vom Kunden schriftlich zu rügen. Dieses gilt für Kaufleute auch im Falle erkennbarer Falschlieferung durch PCP, besonders wenn von schnellem Werteverfall bedrohte Produkte Inhalt der Lieferung sind. Die Ware ist in diesen Fällen unverzüglich an PCP zurückzusenden. Die Gewährleistungsfrist beginnt am Tag der Rechnungsstellung. Die Gewährleistung erlischt, wenn der Kunde die gelieferte Ware verändert. Die Gewährleistung unserer PC Systeme erlischt nicht wenn zusätzliche Komponenten durch den Kunden hinzugefügt werden.

9. Rückgaberecht


Eine Rücknahme ist nicht möglich, Umtausch nur nach Absprache.

10. Herstellergarantie

PCP ist gegenüber Kunden im Rahmen deren Inanspruchnahme einer Herstellergarantie nicht verpflichtet, hiervon betroffene Ware zur Weiterleitung an den Hersteller entgegenzunehmen. Bei Entgegennahme der Ware in solchen Fällen aus Kulanz haftet PCP gegenüber Kunden nur auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. PCP kann eine solchermassen entgegengenommene Ware jederzeit ohne Angabe von Gründen dem Kunden zurückreichen, ohne dass PCP gegenüber dem Kunden aus dem Garantieversprechen des Herstellers unmittelbar oder mittelbar haftet.

Dies trifft jedoch nicht auf Personal Computer zu die von PCP hergestellt wurden. Hierbei gewährleistet PCP eine Garantie von 2 Jahren. Es ist aber auch möglich gegen Aufpreis eine längere Garantie von bis zu 3 Jahren zu erhalten. Sollte dies der Fall sein so steht das ausdrücklich in der Rechnung. Diese Garantie gilt aber immer nur auf den PC selbst, nicht auf das mitbestellte Zubehör. Von der Garantie ausgeschlossen sind mechanische Schäden durch Fahrlässigkeit des Kunden, fehlerhafter Bedienung, höhere Gewalt, Nichtbeachtung der allgemeinen technischen Richtlinien, sowie unsachgemässe Arbeit anderer. Im Falle eines Garantieanspruches ist der Kunde verpflichtet den Personal Computer an PCP in der originalen Verpackung zuzuliefern, inkl. ordentlicher Fehlerbeschreibung. Das Gerät wird dabei durch einen von PCP beauftragten Spediteur kostenlos beim Kunden abgeholt.

Der Kunde ist für eine Sicherstellung der Daten auf Festplatten selber verantwortlich. Es muss damit gerechnet werden dass bei Garantiefällen die Festplatte(n) neu formatiert werden müssen.

11. Erfüllungsort, Gerichtsstand

Schaffhausen ist ausschliesslicher Gerichtsstand für alle sich mittelbar oder unmittelbar ergebenden Streitigkeiten mit PCP.

Sollten einzelne Punkte dieser Bedingungen unwirksam sein, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Unwirksame Bestimmungen sind durch wirksame Bestimmungen zu ersetzen, die dem gewollten Zweck möglichst nahe kommen. Dieser Vertrag untersteht dem schweizerischen Recht, insbesonders dem schweizerischen Obligationenrecht.

Stand 25.10.2012


Zurück